Meine Bücher

Was macht man als #writingmom eigentlich so? Wer hier etwas tiefer reingeschnuppert oder gar meinen Autorenblog angeklickt hat, weiß schon, dass ich noch ein bisschen mehr geschrieben habe als die Posts zu meinem Mamaleben.

2015 habe ich meinen ersten Roman veröffentlicht, es folgten zwei illustrierte Kinderbücher, ein weiterer Roman und – hoffentlich sehr bald! – ein Band mit Erzählungen. Das alles möchte ich euch auf dieser Seite kurz vorstellen:

Zum Vorlesen & Selberlesen: Oskar Kuchenbuch

Oskar Kuchenbuch ist ein ganz gewöhnlicher kleiner Junge. Er lebt mit seiner Mutter und seinem großen Bruder Pelle in einer kleinen Stadt, spielt gern Fußball und geht meistens gern zur Schule. Wie gesagt, Oskar Kuchenbuch ist eigentlich ein ganz gewöhnlicher kleiner Junge. Wenn da nicht seine grünen Haare wären…

Oskar Kuchenbuch & die sauren Gurken“

Wenn man alles hat außer Geld, sind manche Dinge schwierig zu bekommen: Diese Geschichte handelt von den Möglichkeiten, die man als Achtjähriger hat, wenn einem das Taschengeld ausgeht. Und man trotzdem wahnsinnig gern einen von diesen köstlichen Dauerlutschern aus Herrn Dickbauchs Süßwarengeschäft haben möchte.

Dabei geht es nicht nur um Geben & Nehmen nach Oskars Maßstäben. Sondern auch ein ganz klein wenig um das Wunder der Liebe und wie seltsam sich Erwachsene deswegen manchmal verhalten.

34 Seiten. ISBN 978-3-945431-21-4; 17,90 Euro. E-Book: 6,99 Euro.

„Oskar Kuchenbuch & der dunkelrote Dauerlutscher“

In diesem Band geht es um den Wert echter Freundschaft: Seinen besten Kumpel Samir konnte Oskar nämlich nicht von Anfang an leiden – aber mit dem neuen Nachbarn Herrn Gräulich verbindet ihn außer Streit und Stänkerei gar nichts. … oder doch?

Denn da ist auch noch Oskars bester Feind: der Hofhund Karacho, der Herrn Gräulich in Sachen schlechter Laune in nichts nachsteht.

34 Seiten. ISBN 978-3-945431-23-8; 17,90 Euro. E-Book: 6,99 Euro.

… und wieso Kinderbücher? Genau wie Oskar habe ich viel Zeit mit blödem und genialem Blödsinn verbracht. Ich erzähle, was Kindern an der Erwachsenenwelt mitunter gar nicht logisch vorkommt – und wie sie mit ihren Ideen die Welt ein wenig grüner machen, wenn man sie nur lässt. Diese kunterbunten Perspektivwechsel zeigen sich auch in den Illustrationen: Jeder Oskar-Band wurde von einer anderen Illustratorin bebildert – mal retro, mal modern, aber immer grün!

(Wahre) Liebe in Berlin: Die Romane

„Drei Worte“

»Klar ist der Anfang immer schön. Der Anfang ist immer Granate, sonst würde sich das ja keiner geben.«

Milka verliebt sich in Till, Till verliebt sich in Milka und alles könnte perfekt sein. Könnte. Denn Till hat eine dunkle Seite, gegen die Milka nicht ankommt und an der ihre Beziehung nach einem märchenhaften Start bald zerbricht. Danach beginnt für Milka eine emotionale Achterbahnfahrt: Kann sie Till wirklich gehenlassen? Denn er lässt alte Gefühle durchschimmern, bleibt aber gleichzeitig auf Distanz. Milka entscheidet dennoch gegen ihre neue Liebe und dafür, Till eine zweite Chance zu geben. Was sie nicht weiß: Till hat ebenfalls jemand Neues kennengelernt…

456 Seiten. Mit einem Nachwort von Tammi Torpedo. ISBN 978-3-945431-36-8; 18 Euro.

 „Druckstaueffekt – Soundcheck: Berlin“

Und doch werde ich es wieder tun, wieder – noch ein letztes Mal – das Herz offenlegen, beim nächsten, den ich lieben will.

Eine Frau ist auf der Suche: Sie will das Besondere und macht sich selbst austauschbar, findet Affären und hofft dabei auf Liebe. Es geht um Sex – auch. Aber vor allem beschwört dieser Debütroman kein rosarotes Hollywoodmärchen, sondern erzählt realitätsnah von den Licht- und Schattenseiten eines unverbindlichen Beziehungslebens. Denn „was die Sehnsucht nicht tötet, das brennt in ihr heller denn je.”

188 Seiten. ISBN 978-3-945431-13-9; 10 Euro. E-Book: 6,99 Euro.

… wieso klingt das nicht nach Happy End? Sagen wir es so: Die rosaroten Seifenkisten überlasse ich lieber anderen. Ich mag es eher sachlich. Unkitschig. Realistisch. Dass meine Geschichten in meinen Augen trotzdem gut ausgehen, mag Interpretationssache sein – es hat sich schon der/die ein oder andere Leser/in ein fröhlicheres Ende für meine Figuren gewünscht. Aber für mich sind meine Romane wie die Liebe selbst, voller Achterbahnfahrten und nicht immer nur leicht, aber voller Leben.

„Man kann sich nicht immer aufhängen“: Die Erzählungen

Silly Swingers und verschwundene Väter, Ameisenprinzessinnen und alte Säufer: Grenzfiguren und Normalos bevölkern diesen Erzählungsband. Es geht oft um Liebe (mal um ihren Sinn, oft um ihren Unsinn) und immer ums Leben (mal um seinen Unsinn, oft um seinen Sinn). Und zwischen all dem wandert und wütet der Knochenkalle – Sargtischler, Ratgeber und Besserwisser der nordischen Art.

21 Erzählungen. ISBN folgt.